Handelstipps

Binäre Optionen – Geschichte, Definition & Handel

Der Handel mit Binären Optionen ist noch nicht so alt. Auch wenn der Handel mit Optionen an sich bereits seit vielen Jahren durchgeführt wird, so ist der Handel mit Binären Optionen erst seit dem Jahr 2008 erlaubt. In diesem Jahr hat sich die US Securities and Exchange Commission dazu entschieden, die Binären Optionen als eine Investitionsmöglichkeit für den Markt freizugeben. Im Rahmen dieser Entscheidung gab es eine Vielzahl von Brokern für Binäre Optionen, die Tradern die Möglichkeit bieten, mit binären Optionen zu handeln. Im Laufe der Jahre haben sich immer neue Funktionen und Handelsmöglichkeiten ergeben. Heute können Binäre Optionen auf Devisen, Indizes, Rohstoffe und eigentlich alle anderen Underlyings gehandelt werden. Dazu gehören beispielsweise auch Aktien von Großunternehmen.

Nahezu alle Broker für Binäre Optionen haben ihren Sitz auf Zypern. Von vielen Skeptikern wird das als Nachteil angesehen und sie wollen Dir weismachen, dass die Broker nur deshalb ihren Sitz auf der Insel haben, weil sie den strengen Auflagen der anderen europäischen Finanzaufsichten nicht genügen würden. Das ist natürlich Quatsch und sollte Dich nicht verunsichern.

Seit 2012 wird der Handel unter den strengen Augen der Cypres Securities and Exchange Commission (CySEC) durchgeführt und von dieser reguliert und überwacht. Malta und Zypern sind damit die ersten Länder, die die Binären Optionen als Derivate im Sinne der EU-Richtlinie MiFiD regeln. Somit ist der Handel auf regulierten Plattformen genauso sicher wie der Aktienhandel bei einem deutschen Bankhaus.

Wichtig: Beim Handel wird unterschieden zwischen europäischen und amerikanischen Optionen. Bei den europäischen Optionen ist es wichtig, dass das gesetzte Ereignis nach dem Ende der Laufzeit eintritt. Bei amerikanischen Optionen dagegen muss es während der Laufzeit notiert werden.

Was sind Binäre Optionen?

Binäre Optionen sind den Digitalen Optionen gleichzusetzen und basieren auf dem Zahlensystem aus dem Computerbereich. Binär bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ein bestimmter Wert zwei Zustände einnehmen kann, nämlich Eins oder Null. Übertragen auf den Handel mit Binären Optionen entspricht dieses dem erreichen oder nicht erreichen eines bestimmten Wertes oder Ereignisses.

Und genau hier ist jetzt deine Entscheidung gefragt: Du entscheidest Dich für einen bestimmten Basiswert und gibst dann deine Einschätzung ab, ob ein bestimmtes Ereignis eintritt oder nicht, beispielsweise ob der Wert eine Aktie in einer bestimmte Laufzeit steigt oder fällt. Liegst du richtig, dann erzielst Du einen hohen Gewinn, liegst du falsch ist der Einsatz meist komplett weg.

Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen?

Der Binären Option liegt ein bestimmter Wert zugrunde. Dieser Wert ist die Grundlage mit der du arbeitest. Beim Handel kannst du entscheiden, ob dieser Wert der Binären Option steigen oder fallen wird oder sich innerhalb beziehungsweise außerhalb bestimmter Grenzen bewegen wird. In der Regel wird zu diesem Zweck mit sogenannten Schwellen gearbeitet. So markiert die Schwelle den Bereich, der durch die Binäre Option erreicht werden muss, damit die Position im Geld geschlossen wird und Du gewonnen hast.
So unterschiedlich die Vorlieben der Trader sind, so unterschiedlich sind auch die Handelsarten von Binären Optionen, aus denen Du wählen kannst.

Grundsätzlich unterscheidet man:

  • Call und Put – Optionen
  • Touch – Optionen
  • Range- oder Boundary – Optionen

Call und Put – Optionen stellen die klassischen Handelsarten von binären Optionen dar und zählen zu den simpelsten Varianten, da Du Dich nur zwischen steigenden oder fallenden Kursen entscheiden musst.

Schwieriger als die Call und Put Variante sind die Handelsarten:

  • One Touch
  • Double Touch
  • No Touch

Hier musst Du mit Hilfe der Charttechnik entscheiden, ob bestimmte Schwellen einmal berührt werden müssen oder überhaupt nicht berührt werden dürfen.

Mindestens genauso schwierig wie die Touch-Optionen sind die Range- oder Boundary – Optionen, bei denen der Kurs der binären Option innerhalb oder außerhalb bestimmter Marken notieren muss. Dazu stehen Dir die Handelsarten der Inside- oder Outside- Optionen zur Verfügung. Genau wie bei den Touch-Optionen ist auch bei dieser Handelsart eine umfassenden Analyse des Basiswertes unabdingbar. Ansonsten wird der Handel schnell zum Glücksspiel.

Einfach und Übersichtlich erklärt kann man die auch bei Online Broker Anyoption nachlesen.

Welche Basiswerte kannst Du handeln?

Mittlerweile bieten die meisten Broker binäre Optionen in allen Asset-Klassen an.

Das bedeutet, dass Du binäre Optionen auf:

  • Indizez
  • Währungen
  • Rohstoffe
  • Aktien

handeln kannst.

Wo handelst Du binäre Optionen?

Um mit dem Handel von binären Optionen zu beginnen benötigst Du ein Demokonto oder Echtgeldkonto bei einem Broker, der Binäre Optionen anbietet. Da die Brokerwahl eine Frage des Vertrauens ist, haben wir für Dich diverse Broker unter die Lupe genommen und die wichtigsten Fakten verglichen. Diese findest Du in den Reviews der einzelnen Anbieter oder in der Übersicht, in der wir die wesentlichen Daten aufgeführt haben. Die meisten Broker für Binäre Optionen bringen ihre eigene Software mit, einige verwenden mittlerweile aber auch standardisierte Handelsplattformen.

Musst Du sonst noch etwas beachten?

Ja, das Wichtigste was Du für den Handel mit Binären Optionen wissen musst ist die Tatsache, dass der kein Spiel und erst Recht kein Glücksspiel ist und Du nur dauerhaft Gewinne erzielen kannst, wenn Du Dich mit der Materie und den Finanzmärkten auseinandersetzt. Ansonsten wird Dein Ausflug in die Welt der Binären Optionen nicht lange dauern.