Handelstipps

Martingale Strategie – Verdoppeln bei Binären Optionen

Es klingt meist sehr verlockend, wenn Broker mit der Möglichkeit zur Gewinnoptimierung werben. Nicht immer erweist sich das, was die Anbieter anpreisen tatsächlich als profitabel für beide Seiten. So mahnen Experten bei der so genannten Martingale-Strategie für binäre Optionen zur Vorsicht. Selbst wenn die Martingale-Strategie die Möglichkeit Geld zu machen nicht nur verspricht, hat das Ganze letztendlich mit Glück zu tun. Bekannt ist das System aus dem Bereich der Roulette-Wetten. Vor allem sehr risikofreudige Trader werden mit dieser Strategie keine Probleme hinsichtlich der einfachen Anwendbarkeit bekommen.

Du bekommt es beim Trading irgendwann mit Serien zu tun. Das sind beileibe nicht nur Gewinn-Serien. Auch Verlust-Serien machen den Trading-Alltag aus. Gewinnserien oder Verlustserien haben unweigerlich eine veränderte Einstellung beim Traden zur Folge. Bewusst oder unbewusst hebt eine Gewinnserie deine Stimmung. Nicht selten brichst du in Euphorie aus, die Risiken in den Hintergrund treten lässt. Eine lange Verlustserie führt unweigerlich zu Angstzuständen, die sich in Mutlosigkeit oder Gleichgültigkeit zeigen. Dich verlässt der Mut, einen nächsten Trade einzugehen. Oder gleichgültig geworden setzt du alles auf eine Karte.

Stellt sich die Frage, wie sollst du dich verhalten, auf welche Trading Strategie solltest du setzen, wenn du dich gerade in einer Serie (Gewinnserie oder Verlustserie) befindest? Jeder Trader nutzt eine eigene Strategie zum Handeln. Ein Anfänger sollte mehrere Strategien ausprobieren, um die für ihn richtige herauszufinden. Zum Einsatz kommt beispielsweise häufig die Trendfolgestrategie. Denn wird sie richtig angewandt, verspricht sie hohe Gewinne. Nicht wenige Trader vertrauen auf die Volatilitätsstrategie, weil sie damit positive Erfahrungen gemacht haben.

Seit wann existiert die Martingale Strategie?

Die Martingale-Strategie stammt aus dem Bereich des Glücksspiels. Die Geschichte der Martingale-Strategie beginnt im 18. Jahrhundert in den eleganten Salons der Pariser Gesellschaft. Eines der beliebtesten Kartenspiele seiner Zeit ist Pharo. Gespielt wird vorrangig um Geld, auch wenn die Ehre dabei eine gewisse Rolle spielt.

Die Anwendung der Martingale-Strategie zeigt sich wie folgt: Verliert ein Spieler seinen Einsatz, verdoppelt er den Einsatz aus dem vorigen Spiel und somit das Risiko. Wird das Spiel gewonnen, hat er den Verlust wettgemacht. Der Einsatz bei Spielbeginn gleicht dem bei Spielschluss. Mitunter gibt es noch einen kleinen Gewinn zu verzeichnen. Geht die nächste Wette verloren, folgt die erneute Einsatzverdopplung. Im Gewinnfall lassen sich alle vorherigen Verluste ersetzen.

Roulette – Anwendung der Martingale-Strategie

Das Roulette-Spiel ist ein anderes gutes Beispiel für die Anwendung der Martingale-Strategie. Wie geht der Spieler vor, wenn er der Strategie folgt? Kommt die Farbe „Rot“, so setzt er auf „Schwarz“. Erscheint wieder „Rot“, verdoppelt er seinen Einsatz. Der Spieler vertritt die Ansicht, dass irgendwann doch „Schwarz“ wieder eintreten muss. Das ist der Knackpunkt. Du wirst bereits ahnen, dass die Martingale-Strategie einige Probleme aufweist. Die Wahrscheinlichkeit bei jedem neuen Einsatz, dass „Rot“ oder „Schwarz“ kommt, beträgt 50:50. Theoretisch sind lange „Rot“- oder „Schwarz“-Serien möglich, womit das Kapital schnell aufgebraucht sein wird. Für die Mehrzahl der Anleger wird das Handelskapital keine unendliche Ressource sein. Nur für jene, die über ein riesiges scheinbar endloses Kapital verfügen können, könnte die Martingale-Strategie eine geeignete Trading Strategie sein.

Die Martingale Strategie bei binären Optionen

Was „Rot“ oder „Schwarz“ beim Roulette, ist übertragen auf den Handel mit binären Optionen Call oder Put. Du kannst dich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden. Wie beim Roulette musst du darauf hoffen, dass du dich richtig entschieden hast. Deine Chance liegt bei 50 Prozent. Trifft deine Erwartung ein, liegt der Gewinn nicht exakt bei 100 Prozent, eher etwas darunter. Wer seine Wette verloren hat und den Verlust des letzten Trades auffangen will, muss seinen Einsatz verdoppeln.

Funktionieren wird das Martingale-System in seiner Grundform nur, wenn Gewinnbeträge und Verlustsummen gleich hoch sind. Da beim Handel mit binären Optionen die Verluste im Regelfall etwas höher sind, geht die Strategie so nicht auf. Will der Trader erfolgreich sein, müsste er seinen Einsatz mehr als verdoppeln.

Wie todsicher ist die Strategie für binäre Optionen?

Das Angebot der Broker für binäre Optionen steht der Martingale-Strategie entgegen. Du kannst nicht zu jeder Zeit auf binäre Optionen mit dem gleichen Auszahlungsprofil zugreifen, die eine Verdoppelung des Einsatzes auch zulassen. Meist begrenzen die Broker die Gewinnchance auf 80-90 % des Einsatzes. Außerdem müsste die Differenz zwischen Einstiegskurs und Zielkurs bei der Einsatzverdopplung auch gleich groß sein.

Das Martingale-System funktioniert zudem lediglich dann, wenn das Spielen unendlich lang möglich ist. Der Trader kann die Verdopplung der Einsätze nur begrenzt vornehmen. Bei den meisten Brokern gibt es feste Limits für den Optionskauf. Dir sind Höchsteinsätze pro Trade und der Kontostand Grenzen gesetzt.

Verdoppeln, gewinnen oder verlieren – das Fazit der Martingale-Strategie

Die Martingale-Strategie ist in der Theorie nicht zu widerlegen, wenn dabei unbegrenzte Kapitalressourcen vorausgesetzt werden. Hier geht es immer die Frage: Wie lange gelingt es, bei einer Verlust-Serie den Einsatz zu verdoppeln, bevor das Geld ausgeht? Als erfahrener und entsprechend risikofreudiger Trader kannst du diese Anlagestrategie anwenden, wenn du deine Trades wie den Kauf von Binären Optionen nach genauer Marktanalyse mit einer gewissen Risikoabsicherung tätigst und nicht auf lediglich „gut Glück“ abschließt.